Wohnberatung bei Menschen mit Schlaganfall oder Parkinsonscher Krankheit

Mittwoch, 20. Juni 2018

10.00 – 17.00 Uhr
Referentin: Susanne Tyll

Erfolgreiche Wohnberatung setzt voraus, Kenntnisse über Verlauf und Therapie spezieller Erkrankungen zu haben: Schlaganfall und Parkinson-Krankheit sind Erkrankungen des Nervensystems. Während ein Schlaganfall meist plötzlich eintritt, ist Parkinson eine eher schleichende Erkrankung.

Auf einen Schlaganfall können diverse Symptome verschiedenen Schweregrades folgen: Neben Sprach- und Sprachverständnisstörungen, Sehstörungen, Lähmungen und Taubheitsgefühlen, die typischerweise nur eine Körperhälfte betreffen, können auch ein plötzlich einsetzender, starker Schwindel, Gangstörungen auftreten.

In den nächsten 20 Jahren ist mit einer Verdopplung der an Parkinson-Krankheit erkrankten 300.000 Menschen ist zu rechnen. Deutlich mehr (ältere) Menschen haben einzelne Symptome wie Bewegungsverlangsamung, Gleichgewichtsstörungen,  Muskelsteifheit und Tremor.

Ziel der Qualifizierung:

Kennenlernen der Ursachen und Therapien sowie Möglichkeiten von Anpassungsmaßnahmen bei Menschen mit Schlaganfall und Morbus Parkinson

Achtung: Dieses Seminar ist von der Architektenkammer NRW nicht als Fortbildung für (Innen-)Architekten/Architektinnen anerkannt.

zum Anmeldeformular und Kosten

 

Wohn- und Lebensbedürfnisse älterer Menschen mit Migrationsgeschichte

Mittwoch, 6. Juni 2018

10.00 – 17.00 Uhr
Susanne Tyll

Gibt es spezifische Wohn- und Lebensbedürfnisse älterer Menschen mit Migrationsgeschichte? Welches Angebot gibt es für diese Personengruppe? Wie sind ihre spezifischen Wohnbedürfnisse, insbesondere unter folgenden Aspekten:

  • Geschichte der Migration
  • spezifisches Beratungsangebot
  • interkulturelle Öffnung
  • Älterwerden im vertrauten Quartier
  • Wohnsituation älterer Menschen mit Migrati-onsgeschichte
  • ambulante Pflege und Versorgung

Vorhandene Modelle und Projekte in NRW und über die Landesgrenzen hinaus werden vorgestellt. Besondere Berücksichtigung finden die Ergebnisse eine Befragung älterer Menschen mit Migrationsgeschichte über ihre Bedürfnisse im Quartier.

Ziel der Qualifizierung
Kenntnis der speziellen Ausgangsbedingungen und vorhandener Angebote; Planung eigener Aktivitäten

zum Anmeldeformular und Kosten

Hilfsmittel und Nützliches für den Alltag

Mittwoch, 16. Mai 2018
10.00 – 17.00 Uhr
Referentin: Susanne Tyll

Der Gebrauch von Hilfsmitteln bietet Menschen mit Mobilitätseinschränkungen eine Möglichkeit, sich den Alltag zu erleichtern.

Im Verlauf der Fortbildung werden anhand unterschiedlicher Produktgruppen des Hilfsmittelverzeichnisses folgende Fragen behandelt:

  • Welche Hilfsmittel haben sich besonders bewährt, wo sind sie erhältlich und wie sind sie einzusetzen?
  • Finanzierung
  • Welche Neuigkeiten gibt es?
  • Welche Schwierigkeiten gibt es, Hilfsmittel zu nutzen und wie sind diese zu überwinden?

Außerdem werden einige Hilfsmittel situationsbezogen erprobt. Darüber hinaus werden Möglichkeiten vorgestellt, wie man z.B. Kleidung, Verpackungen, Elektrogeräte leichter nutzen kann.

Ziel der Qualifizierung
Kennenlernen auch neuer Hilfsmittel aus den unterschiedlichen Produktgruppen des Hilfsmittelverzeichnisses, deren Finanzierung und Diskussion über Erfahrungen mit dem Umgang

Achtung: Dieses Seminar ist von der Architektenkammer NRW nicht als Fortbildung für (Innen-)Architekten/Architektinnen anerkannt.

zum Anmeldeformular und Kosten